Zur Kreistagssitzung am kommenden Dienstag: Mitfahren im Demokratie-Bus!

Auch Pasewalk ist bunt

Nach der abgebrochenen Sitzung am 05.12.2011 in Greifswald tagt der Kreistag am 20.12.2011, 16:00 Uhr, in Pasewalk. Wir wollen zeigen, dass auch Pasewalk bunt ist. Um die Pasewalker_innen vor Ort zu unterstützen, organisieren der Kreisverband Vorpommern-Greifswald und die Kreistagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen einen Demokratie-Bus. Wir rufen die GreifswalderInnen auf, mit uns ein Zeichen gegen rechte Ideologie und Gewalt zu setzen und demokratische Abgeordnete nach Pasewalk zur Kreistagssitzung zu begleiten.

Da die Sitzung bereits um 16:00 Uhr beginnt und vorher ausführlich Zeit für Gespräche sein soll, wird der Bus um 13:15 Uhr am Busbahnhof in Greifswald starten. Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmer_innen, Anmeldung ist unter info[at]gruene-greifswald.de oder 03834-892226 möglich, solange Platz ist. Eine Beteiligung an den Fahrtkosten wird nicht erhoben, Spenden im Bus sind aber gerne gesehen. Und selbstverständlich haben in einem bunten Demokratie-Bus alle Formen rechter Gesinnung keinen Platz.

„Wir gehen selbstverständlich davon aus, dass es zu keiner Störung der Kreistagssitzung kommen wird. Wir werden vor der Sitzung ein Zeichen für Demokratie und Toleranz und gegen Nazis im Kreistag und anderswo setzen. Zur Einhaltung der Geschäftsordnung und der Gepflogenheiten eines demokratischen Gremiums rufen wir ausdrücklich auf“, sagte Gregor Kochhan, Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen. „Wir freuen uns auch sehr über die (nicht nur ideelle) Unterstützung von Abgeordneten anderer Parteien, die mit im Bus sein werden.“

PS: Für alle, die nicht bei der ganzen Sitzung anwesend sein wollen, wird der Bus um ca. 18:00 Uhr als Shuttle zum Pasewalker Bahnhof eingesetzt.

7 Gedanken zu &8222;Zur Kreistagssitzung am kommenden Dienstag: Mitfahren im Demokratie-Bus!&8220;

  1. Demokratie, gab es sie überhaupt schon einmal irgendwo und irgendwann auf der Welt?

    Demokratie-Bus – ein interessanter Ausdruck.

    Etwas Ablenkung vom eigentlichen Thema:

    Morgen, am 17.12. um 16.00 Uhr findet in Berlin eine Kundgebung zum Fall Bradley Manning statt.

    Heute begann der Prozess gegen den, fast noch kindlich wirkenden jungen Mann, der seit Mai 2010 in Untersuchungshaft sitzt.
    Wie würde jemand reagieren, wenn er beobachtet, dass eine Person aus einem Hubschrauber heraus Zivilisten erschiesst?
    Jeder, der seine sieben Sinne beisammen hat, geht zur Polizei und macht eine Anzeige.
    Manning, ein Idealist, wie über ihn zu lesen ist, gibt seine Infos weiter, um der Welt zeigen zu können, welche Verbrechen die US-Soldaten im Irak begehen und das ist nur ein kleiner Teil.
    Aus Interesse, wie Politiker darüber denken oder ob sie überhaupt Interesse daran haben, ging ich heute die Homepages der Parteien durch. 2 Parteien (Linke und Grüne) schrieben vor längerer Zeit jeweils einen Beitrag.
    Nur die Piratenpartei nahm sich der Sache an und berichtete gestern und heute über den Fall.
    Sie schreiben im letzten Satz: “ Verbrechen öffentlich zu machen, kann kein Verbrechen sein! Freiheit für Bradley Manning!“
    Wenn dass die Demokratie ist, die die USA unter Demokratie versteht, na dann ist es wohl besser, sich überhaupt nicht mehr mit den Geschehnissen in der Welt zu beschäftigen, zumal die USA einen sehr grossen Einfluss auf Deutschland haben oder die deutschen Politiker sich beeinflussen lassen/lassen müssen oder beeinflussen lassen wollen, wie auch immer.
    Dieses Desinteresse halte ich für sehr bedenklich, ja sogar für gefährlich, sowie die ewige Freundschaft oder Kumpanei mit den USA, egal welche Partei gerade regiert hat.
    Diese amerikanische Demokratie, von deutschen Politikern gehätschelt und hoch bejubelt ist mir sehr, sehr unheimlich.

    Das Problem ist sehr verfestigt, nicht neu.
    Wie verhalten sich Gruppierungen, die keine Aufmerksamkeit erhalten und man sie alleine traben lässt?
    Eine verdammt schwierige und gefährliche Kiste. Auch so eine Frage der Demokratie.

  2. Hallo G. Bieck

    besten Dank für Deinen Kommentar über den Fall „Bradley Manning“. Wir verdanken Menschen wie Bradley Manning sehr viel und es ist wichtig immer wieder auf deren Schicksal aufmerksam zu machen.

    P.S.: Laut der Bild-Zeitung ist der Fall „Bradley Manning“ der größte Geheimnisverrat in der US-Geschichte. Und dieses nur dadurch, dass Bradley Manning ein Geheimdienst-Papiere an Wikileaks weitergegeben haben soll.

  3. Einst donnerte das „Guido-Mobil“ durch die Lande und nun auch noch ein „Demokratie-Bus“, das ist sicher die heute so oft geforderte Mobilität und Flexibiltät.

    Eins, zwei, drei! Im Sauseschritt
    Läuft die Zeit; wir laufen mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *